Kopfdichtung oder Thermostat

Fragen zu allen Opel Motoren... Vom 1.0er bis zum V6.
Antworten
Benutzeravatar
blitz-a
Beiträge: 176
Registriert: 24. Aug 2014, 12:33
Wohnort: 38*** Braunschweig

Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von blitz-a »

Moin,

der Kleine wollte mich letztens echt necken: ganz fromm beim Ölwechsel wollte ich mal den Schnodder um die Ventildeckeldichtung reduzieren. Dazu Luftfilter runter - WTF..

Bild

Weiter im Schlauch zur Kurbelgehäuseentlüftung - W.T.F.?!?

Bild

Na schön. Schlauch ab und durchgepustet und -gespült. Der war gleich nur noch halb so schwer.

Meine Befürchtung, dass es die Kopfdichtung sein könnte, scheint mir mittlerweile nicht mehr so wahrscheinlich. Zum einen sah das Öl einfach nach 10.000 km aus. Ohne Flocken, Emulsion o.ä., einfach nur schwarz. Dann wurde mir berichtet, dass die Heizung nicht so die Welt bringt, was ich bestätigen kann. Weiterhin bleibt das Kühlwasserthermometer jetzt permanent bei etwa 1/4 liegen (der letzte Strich vor Mitte). Jetzt scheint mir das Thermostat der Grund diesen Übels zu sein, obwohl das noch nicht so alt ist.

Was ist das für eine Pampe? Kondensat, was sich durch den zu kalten Motor nicht als Gas verflüchtigen konnte?!

Cheers!
Honk, if parts fall off!
Benutzeravatar
Corsa1993
Beiträge: 1854
Registriert: 17. Dez 2008, 17:45
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von Corsa1993 »

C12nz oder? Die machen nie so richtig warm, außer im Stau. :wink:
Stell dir ein Stück Pappe vor den Kühler (nicht vor die gesamte Fläche).

Das auf dem Bild ist Wasser-Öl Gemisch. Der Entlüfterkasten von dem die zwei Schläuche kommen könnte zu sein, würde ich mal reinigen inkl. der Schläuche. Bei mir war er einmal sogar durchrostet, das hat auch gedauert bis ich den Fehler gefunden habe :lol: .
Sonst kanns auch einfach von Kurzstrecke sein. Reinigung wie gesagt, würde ich so oder so machen. Nur halt eine neue Dichtung dafür besorgen.

Grüße
(ノ゚▽゚)ノ
max-nl
Beiträge: 1690
Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Wohnort: Saarland - HOM
Kontaktdaten:

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von max-nl »

Das ist rein vom Kondensat, bzw. Kurzstreckenfahrten.
Wie vorher beschrieben, reinigen, und zur not auch den Ölabscheider oberhalb vom Anlasser am Block mal abnehmen und reinigen/ausspülen.
Ab und zu eine längere Fahrt an einen Stück wobei der Motor auf Betriebstemperatur kommt und für längere Zeit bleibt tut auch viel gutes.
Wenn der Temperatur unten bleibt dann würde ich den Thermostat mal anschauen, bzw. den Kühler/Wärmetauscher reinigen/ausspülen.

Solange dein Kuhlmittelstand sich nicht ändert kann es der Kopfdichtung nicht sein.
Benutzeravatar
blitz-a
Beiträge: 176
Registriert: 24. Aug 2014, 12:33
Wohnort: 38*** Braunschweig

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von blitz-a »

Moin,

C12NZ, richtig! Die Heizung hat in der Vergangenheit schon richtig Gas gegeben. Frauentemperaturen - also mir wars zu warm! Und das bei noch nocht mal ganz aufgedreht. Da wars auch nur leicht ölneblig im Luftfilter. Jetzt hab ich bestimmt den ganzen Sommer nicht gross nachgesehen; Öl, Kühlwasser, Bremsflüssigkeit, Waschwasser und wie stark die Ventildeckeldichtung nässt.

Jetzt hatte ich mir bei 35km einfache Strecke keine Sorgen über Kurzstrecke gemacht. Sicher, wenn es da erstmal eine Engstelle in dem Schlauch gibt, lagert sich da alles weitere gut an. Besonders, wenn der Motor nicht richtig warm ist. Also den Ölabscheider nochmal in Augenschein nehmen. Wassn das für ne Dichtung? Die zwischen Kurbelgehäuse und dem Abscheider? Gibts das nur beim Teilemann?

Und Thermostat: Das sitzt doch ungemein wartungsfreundlich hinterm Zahnriemen, oder?! Ich werd aus den Rep-büchern nicht schlau. Die einen schreiben der 1.2 ist anders als der 1.4 und 1.6, die anderen 1.2 und 1.4 anders als 1.6 (OHV nicht mit betrachtet). Dann ist da nur der 1.6 beschrieben oder die Beschreibung scheint mitten im Text von einen auf den anderen Motor zu wechseln. Das letzte Mal hab ich das wegen dem Durcheinander machen lassen. Gefällt mir gar nicht. Was muss denn da nun alles ab. Zahnriemenverkleidung?

Cheers!
Honk, if parts fall off!
max-nl
Beiträge: 1690
Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Wohnort: Saarland - HOM
Kontaktdaten:

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von max-nl »

Ja der Zahnriemen, Nockenwellenrad und Abdeckung müssen leider ab um den Thermostat zu tauschen.
Es kann mit etwas Gefummel auch gehen wenn du nur das Nockenwellenrad abmachst und die obere 2 Schrauben der Zahnriemenabdeckung zum Nockenwellengehäuse. Vorher den Motor auf seine Markierungen stellen. So kann die Abdeckung etwas vorgezogen werden und dann reicht der platz gerade so um den 2 Schrauben des Thermostatgehäuses zu lösen und alles raus zu nehmen.

Die ersten 1.2 und 1.3 OHC Motoren hatten kein Spanrolle, später haben die OHC Motoren dann aber einen Spanrolle bekommen. Das ist vielleicht der Knackpunkt in dein Rep.Buch sein. Trotzdem muss die passende Riemenspannung durch das Verstellen der Wasserpumpe gemacht werden.
Es gibt sehr viele Videos im Youtube die helfen können, auch wenn man die Sprache nicht mächtig ist, Bilder sagen mehr als 1000 Wörter.
z.B. https://www.youtube.com/watch?v=99Buq7EjhQc
https://www.youtube.com/watch?v=cJ_DgcdFM74

Dichtung vom Abscheider zum Block ist der 656837. Ist in Motorblock Dichtungssätze dabei, einzeln habe ich sie leider nicht gefunden im Zubehör, beim FOH aber einzeln lieferbar.
Hier kann man es auch mit vorsichtig abnehmen und mit etwas Dichtmasse probieren.
Benutzeravatar
blitz-a
Beiträge: 176
Registriert: 24. Aug 2014, 12:33
Wohnort: 38*** Braunschweig

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von blitz-a »

Moin,

na, war ja gar nicht mal so schlimm. Jedoch sind mir beim Abschrauben der unteren Abdeckung zwei der drei Messing Gewindebuchsen aus dem Plastik gerissen. Eine fehlte schon. Als Reparatur schwebten mir da Zugmuttern vor. Meint ihr, das wird was dauerhaftes?

Cheers!
Honk, if parts fall off!
Benutzeravatar
blitz-a
Beiträge: 176
Registriert: 24. Aug 2014, 12:33
Wohnort: 38*** Braunschweig

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von blitz-a »

Nabend,

das ging doch ganz gut. Die Nietmuttern halten den unteren Deckel, Temperaturanzeige ist auch wieder normal mittig. Trotzdem is die Luft innen recht lau, wird immer kälter. So richtig viel Wind kommt da auch nicht rein. Stufe 3 ist doch normalerweise kurz vor Bindehautentzündung.

Den Temperaturfühler hab ich mal gemessen. Kalt, bei etwa 10°C sind das 2.35 kOhm, warm bin ich mir nicht mehr so sicher, habs mir leider nicht gleich notiert, aber deutlich weinger. Der scheint zu funktionieren. Beide Schläuche in den Heizungswärmetauscher sind auch gut warm. Im Beifahrerfussraum bewegt der Drehregler für die Luftverteilung was, der für die Temperatur auf der Fahrerseite. In der Vergangenheit liess sich der Temperaturregler schlecht von kalt lösen; wahrscheinlich ist der Dichtgummi der Klappe klebrig. Das ist jetzt nicht mehr so.

Kann da eine Klappe festhängen oder der Wärmetauscher luftseitig verfusselt sein? Wie könnt ich denn das rausbekommen?

Cheers!
Honk, if parts fall off!
max-nl
Beiträge: 1690
Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Wohnort: Saarland - HOM
Kontaktdaten:

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von max-nl »

Was ab und zu hilft ist erst den Lüftermotor im Motorraum auszubauen. Darunter befindet sich zum Wärmtauscher dann ein halbes Wald mit Laub. Staubsauger/Pressluft bringt da gute Abhilfe so das wieder Luft an den Wärmetauscher vorbei strömen kann.
Wenn der Lüftermotor ausgebaut ist, kann auch kontrolliert werden ob die Luftklappe funktioniert.
Benutzeravatar
blitz-a
Beiträge: 176
Registriert: 24. Aug 2014, 12:33
Wohnort: 38*** Braunschweig

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von blitz-a »

Nabend,

Gebläsemotor ist raus und ja, die Warmluftklappe bewegt sich erstaunlicherweise nur maximal ein Drittel. :?

Bild

Da bin ich nochmal zum Heizungszug im Fussraum abgetaucht. Was ich da letztens erfühlt hatte, war nicht die ganze Wahrheit (sieht man ja auch erst, wenn man die Pedale im Gesicht hat).

Bild

Das soll nicht so, oder?! Ist da was gebrochen oder muss das Stück am Zug nur mit dem Heizungskasten zusammengeschnappert werden? Konnts echt nicht ausmachen und bevor ich eine wesentliche Plastiknase abbreche.. Das geht bei den Temperaturen schneller als gut ist.

Cheers!

PS: Wo ich das Gebläse schonmal draussen hab - sind das Gleitlager? Die zwitschern auch immer öfter.
Honk, if parts fall off!
max-nl
Beiträge: 1690
Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Wohnort: Saarland - HOM
Kontaktdaten:

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von max-nl »

Der Seilzug sollte am Kasten fest sein, sonnst kann der sich nicht abstützen beim bewegen des Hebels.
Bewege den Klappenhebel mal komplett nach vorne und nach hinten, genauso mit dein Bedienungsregler, am Armaturenbrett dann sieht man sofort wo der festgemacht werden sollte.
So sollte er nach das festmachen wieder die Klappe bedienen können und drinnen warm werden.

Die Lager kann man mit etwas Lager Öl schmieren, aber Vorsicht und sehr wenig benutzen da der Elektromotor selbst nicht geschmiert werden darf. Öl und Kohlbürsten gehen nicht zusammen.
Der Motor gründlich auspusten mit Pressluft tut auch viel gutes.
Benutzeravatar
blitz-a
Beiträge: 176
Registriert: 24. Aug 2014, 12:33
Wohnort: 38*** Braunschweig

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von blitz-a »

Moin,

der Kleine heizt und verteilt wieder besser wie ein Neuwagen. Natürlich ist die Schnappernase abgebrochen. Warum muss sowas immer bei Quasifrost passieren?! Habs mit Draht "hingepfuscht" und die Zughülle kann sich so am Gehäuse abstützen. Check, und vielen Dank nochmal für die Tips!

Dann wollte ich die Tage das Streusatz abbrausen. Hossa - ein daumenbreit Kühlwasser zu wenig im Ausgleichsbehälter. Nachdem ich das nachgefüllt und von der Wasche zurück war, nebelte es ganz leicht aus dem Kühler. Die Tage hab ich das versucht nachzuvollziehen - nichts. Vielleicht war der Kühler letztens doch noch nicht ganz trocken. Aber so richtig fit sieht er nicht aus. Wenn sich kühlwasserfarbene Pocken am Netz bilden, ist das Ende meist nicht mehr weit.

Und jetzt? Wasserpumpe ist trocken, Thermostatdeckel auch (soweit man das ausm Stand sehen kann). Wo könnte das Wasser noch hin sein? Ist ja nicht gerade wenig. Die letzte Fahrt ist ne Weile (4..6 Wochen) her, ca 70 km einfache Strecke. Keine Vorkommnisse an der Heizung und wohl auch nicht am Kühlwasserthermometer.

Cheers!
Zuletzt geändert von blitz-a am 9. Mai 2021, 10:59, insgesamt 1-mal geändert.
Honk, if parts fall off!
max-nl
Beiträge: 1690
Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Wohnort: Saarland - HOM
Kontaktdaten:

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von max-nl »

Immer gerne! :top:
Benutzeravatar
blitz-a
Beiträge: 176
Registriert: 24. Aug 2014, 12:33
Wohnort: 38*** Braunschweig

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von blitz-a »

Moin,

der Sommer verlief gut, jetzt ist der Emulsions-Schlonz wieder da. Kühlwasserstand stabil, nichts auffälliges im Öl. Temperatur steht lt. Instrument eine Zeigerbreite unter Mitte und reagiert sehr empfindlich auf die Heizungseinstellung. wenn ich die Heizung bei Betriebstemp von zu auf halb geöffnet stelle, sackt die Nadel recht zügig um etwa 5mm ab. Ist das normal so?

Cheers.

PS: Die Idee mit der Teilpappe vorm Kühler hab ich noch nicht probiert; werd ich aber mal!
Honk, if parts fall off!
max-nl
Beiträge: 1690
Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Wohnort: Saarland - HOM
Kontaktdaten:

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von max-nl »

Die Emulsion ist normal bei kürzere Strecken, habe ich mit mein C13N auch, ab und zu sauber machen reicht ist weiter nichts wildes.
Öldeckel abnehmen, Schlauch vom Luftfilter abnehmen und dann mit der Pressluftpistole bei minimalen Druck den Schlauch durchpusten. So ist es sicher das der Abscheider und Schlauch frei sind.
Ich mache das so 1-2x im Jahr meistens gerade kurz bevor den Ölwechsel.

Das der Nadel empfindlich reagiert auf der Heizung ist auch normal bei kältere Temperaturen, der C12NZ macht nicht soviel Wärme und deshalb reagiert der Nadel schnell wenn in den beide Wärmekreisen etwas verstellt wird. Deine Heizung ist ja ein auch ein Kühler für dein Motor :-)
Benutzeravatar
blitz-a
Beiträge: 176
Registriert: 24. Aug 2014, 12:33
Wohnort: 38*** Braunschweig

Re: Kopfdichtung oder Thermostat

Beitrag von blitz-a »

Moin,

neue Effekte: der Kühlwasserstand im Ausgleichsbehälter schwankt heftig und war eben etwa zwei Finger unter "kalt". Wie lange schon, ist ungewiss. Dann hab ich nachgefüllt, etwas zu viel, bis an die Sicke. 10..12 km später war der Behalter voll bis auf eine handtellergrosse Luftblase um die Einfüllöffnung, leichter weisslicher Niederschlag in der Kappe. Klingt das nicht nach Kopfdichtung? Temperatur normal, eine Zeigerbreite unter Mitte, Startverhalten aber bestens.

Auf der Uhr stehen ungefähr 165,000 km, vor 120,000 ist alles Spekulation. Gibts da eine Hausnummer, in welchem Bereich Kopfdichtungen sich bei dem Motörchen verabschieden?

Cheers!
Honk, if parts fall off!
Antworten